Die Osteopathie

Die Osteopathie kommt aus dem griechischen (Knochen, Leiden) und ist eine ganzheitliche Sichtweise der Medizin, die der Diagnose und Behandlung von Funktionsstörungen dient. Sie ist ein überwiegend manuelles Diagnose- und Behandlungskonzept, das auf den US-amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still (1828 - 1917) zurückgeht. Die Osteopathie bringt den Organismus wieder in Ökonomie, Komfort & Gleichgewicht, damit er in der Lage ist, sich selbst zu heilen. 

Unser Prinzip der Osteopathie ist "Leben ist Bewegung". Dies wird deutlich in Gelenkbewegungen, Herzschlag, Atmung, Darmperistaltik etc. Ist die Funktion einer Struktur gestört, so ist auch deren Bewegung eingeschränkt. Wir erkennen und behandeln diese Funktionsstörung, indem wir die normale Beweglichkeit wieder herstellen. 

Ist eine Struktur wieder frei beweglich, so ist Ihre Funktion gesichert, sie ist wieder gut durchblutet und die Selbstheilungskräfte können ungestört wirken. 

Unser Prinzip ist also weniger nach Ihrer Krankheit oder einer Einschränkung zu suchen, als vielmehr nach der freien Bewegung und Gesundheit. Andrew Taylor still als Begründer der Osteopathie formulierte es so: "Krankheit finden kann jeder, Gesundheit zu finden ist das Ziel des Osteopathen".